Das Projekt MOLEM

Projektlaufzeit
01.09.2012 – 31.08.2015

Das Projekt MOLEM

Ziel des Projekts MOLEM ist es, neue Formen des Lernens in der Qualifizierung von Servicetechnikern im Bereich der Elektromobilität zu entwickeln und zu erproben. Dabei sollen mobile Endgeräte eingesetzt und die Qualifizierung bedarfsgerecht und an die aktuelle Situation des Mitarbeiter angepasst erfolgen. Es werden Lernszenarien konzipiert, Anforderungen abgeleitet und technisch/didaktische Lösungen entwickelt und erprobt.

Durch MOLEM sollen die folgenden zwei Szenarien möglich werden:

  1. Der Servicetechniker, der zu einem Schadensfall auf der Straße gerufen wird, nutzt sein Handheld Device um den Kontext (Fahrzeugtyp, Modell, Baujahr) automatisiert zu bestimmen. Entsprechend der Kontextbeschreibung werden ihm dann Lernmaterialien oder Dokumentationen von Kollegen zur Verfügung gestellt, die ihn in der Bearbeitung des Schadensfalls unterstützen. Sammelt er neue Erfahrungen, die noch nicht dokumentiert sind, so hat er die Möglichkeit diese zu dokumentieren.
  2. In der Kfz-Werkstatt ist für den nächsten Tag die Wartung eines Hybrid PKWs geplant. Der zuständigen Mechaniker möchte jedoch seine Kenntnisse auffrischen. Der Mitarbeiter kann nun für die Bearbeitung der Aufgabe relevante Lernmodule suchen und am PC, im Betrieb oder zu Hause bearbeiten.

Durch MOLEM wird es nun also möglich sein den hohen Qualifizierungsbedarf in der Elektromobilität zu decken und damit einen wichtigen Beitrag zur Zielsetzung der Bundesregierung, dass bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein sollen zu leisten.